Editorial: erschienen im Newsletter Steuern und Bilanzierung von BWRMed!a am 1. Juni 2010

 

Liebe Leserin, lieber Leser, 

neulich bei uns zuhause. Da sagte mein Mann zu mir: „Du hattest doch mal ein paar Beatles-Noten. Weißt Du noch, wo die sind?“ Ich: „Irgendwo ... Ich glaube, das sind irgendwelche kopierten Papiere. Mit so roten Plastiklochstreifen.“

Einige Tage später wieder. Er: „Die Beatles-Noten ... Weißt Du nicht zufällig, wo die sind?“ Ich: „Sind die nicht in dieser Kiste mit den ganzen kopierten Papieren? Neben der Couch?“

Wieder ein paar Tage später. Er: „Hattest Du die Beatles-Noten nicht mal als Buch? Haben wir die irgendwem mitgegeben?“ Ich: „Hm ...“

Und nach ein paar Augenblicken. „Mir ist so, als hätte ich da ein Bild vor Augen. Ein Buch-Cover. Rot oder blau. Mit den Beatles, die aus einem Treppenhaus auf einen herunter schauen.“ Aber dann fällt mir ein: Wahrscheinlich ist das einfach nur eines der vielen Plattencover der Beatles. Schließlich sehen mindestens zwei Platten so aus ...

Ich: „Nicht dass die im Altpapier gelandet sind ...“

Nun will unser Nachbarsjunge gern jetzt die Klassikversion von Yesterday auf der Gitarre lernen. Wir also ins Internet. „yesterday beatles noten Gitarre“ eingetippt und dann Enter gedrückt. Auf die Schnelle haben wir so aber nur Grifftabellen gefunden. Keine echten Noten. Und auch natürlich nicht kostenlos.

Ich: „Wenn ich gewusst hätte, dass die so wertvoll sind, hätte ich sie bestimmt nicht weggeworfen.“

Immerhin: Bei Youtube gibt es sehr schöne Aufnahmen von den Beatles. Davon haben wir uns dann ein paar angeschaut. Wenige Tage später guckten drei Beatles mit Schlangenhaaren vom Spiegel-Titel herunter. 50 Jahre Beatles. Die Zeit rennt ...

Und wissen Sie, wofür die laut Spiegel „Jungsbande“ von der Queen geehrt wurde?

Für ihre Verdienste um die britische Außenhandelsbilanz.

Wie die meisten anderen Leute, liebe ich sie aber natürlich auch für ihre Musik. Auch wenn das damals natürlich sehr schön für die Außenhandelsbilanz gewesen sein wird. Eine Freundin und ich haben vor sehr vielen Jahren mal – frühe Spätpubertät, also wirklich schon sehr lange her – Yesterday als sommerliches Ständchen vor den Besuchern eines Mönchengladbacher Straßencafés gebracht. Immerhin: Bei uns hat es zumindest für einen leckeren Imbiss gereicht. Und falls Sie nun auch Ihre alten Platten wieder hervorkramen wünsche ich Ihnen: Viel Vergnügen!

 

 

© Midia Nuri